Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden


Forum Übersicht | Suche | Anmelden | Login

Online ? | Mitglieder | Impressum | Jogi`s Progforum
Guitarlinks | Link-Partner | Bilder hochladen | FAQ | Landkarte
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 558 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 ....Let`s talk about.... Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
BF79
Globaler Moderator

Beiträge: 739


11.06.2007 15:36
Artikel über die Zukunft von Tonhölzern antworten

Ist etwas lang zu lesen und noch dazu in Englisch - aber trotzdem für den ein oder anderen vielleicht interessant:
http://www.nytimes.com/2007/06/07/busine...int&oref=slogin




Gruß, Axel
Roswell
Saitenhexer

Beiträge: 1.592

11.06.2007 23:47
RE: Artikel über die Zukunft von Tonhölzern antworten
Das Problem mit der Bedarfsdeckung an exothischen Tonhölzern ist schon lange bekannt. Einige Hölzer stehen da kurz vor dem Aussterben. Darüber sollte sich auch jeder Musiker bewußt sein. Viele traditionelle und neuere Musikinstrumentenhersteller haben sich da schon den Kopf zerbrochen, wie man aus technologischer und aus industrieller Sicht neue Wege gehen kann. Das Problem ist, das die Hölzer nicht einfach so fix und mir nichts dir nichts nachwachsen. Viele Musikinstrumentenhersteller versuchen schon heute einen Teil ihres Bedarfes damit zu decken, in dem sie Hölzer aus nachhaltigen Anbau für einen Teil ihrer Produktpalette verwenden. Ist auf jedenFall ein guter Ansatz! Trotzallem kann der Bedarf weltweit nicht gedeckt werden und das treibt auch die Preise in die Höhe. Zum Anderen hat das teilweise auch kriminelle Züge auf dem Holzmarkt angenommen. Das heute Hölzer über den Schwarzmarkt gehandelt werden die eigendlich garnicht eingeschlagen werden dürften, weil die Einschlagquote schon längst erfüllt ist macht einem auch schon langsam Angst und Bange. Das hawaianische Koa war ein gutes Beispiel, was passiert wenn man da nicht die Augen ofen hält. Zum Glück hat man dort den Bogen einigermaßen gekriegt. Wollen wir mal hoffen, die edlen Hölzer in Zukunft nicht einfach so für jedes x-beliebige 0815 Instrument verheitzt werden. Sondern mehr Augenmerk darauf gelegt wird, diese Hölzer dann in einem Instrument zu verbauen wenn es auch sinnvoll erscheint. Dann können Musikinstrumentenhersteller auch 2 oder 3 Generationen nach uns Instrumente aus Holz fertigen.
Allerdings muss man dazu sagen, das Musikinstrumentenhersteller nicht vordergründig als Übel für das schwinden der Hölzer verantwortlich zu machen sind. Die ganze weltweite Holzverarbeitende Industrie (Möbel, Papier, Baugewerbe usw.) sollte sich Gedanken machen ob man Holz nicht durch einen anderen Werkstoff ersetzt werden kann.

Lieber mal einen Baum stehen lassen und das Köpfchen benutzen - als gleich hirnlos mit der Kettensäge zu wüten.

+++Roswell+++
BF79
Globaler Moderator

Beiträge: 739


12.06.2007 08:24
RE: Artikel über die Zukunft von Tonhölzern antworten

Die Zahlen im Artikel sind ja recht aufschlussreich: von den alten Fichten gehen 80% in den Export nach Japan (Hausbau) und nur 150 Stämme im Jahr insgesamt werden zu Akustik-Gitarren verarbeitet! Die Kurzsichtigkeit ist doch erschreckend. Da verramscht man jahrhunderte alte Bäume als Dachlatten bis nix mehr da ist. Klar: das schnelle Geld lockt immer. Aber ich hätte schon gedacht, daß man zumindest in Nordamerika mittlerweile ein klein wenig klüger ist. Wenn das noch nicht mal in den reichsten Nationen klappt, wie soll's denn erst im Amazonas oder auf Madagaskar funktionieren?




Gruß, Axel
Roswell
Saitenhexer

Beiträge: 1.592

12.06.2007 11:08
RE: Artikel über die Zukunft von Tonhölzern antworten
Dieser Beitrag sag alles aus!

Raubbau am Tropenholz Mahagoni ungebremst

Die Sägen kreischen weiter

München/Genf, 05. Oktober 2006: Das Genfer Treffen des ständigen Ausschusses des Washingtoner Artenschutzübereinkommens (WA) hat eine wichtige Chance zum Schutz der Regenwälder Südamerikas verpasst: Die vom Aussterben bedrohten Bestände des Tropenbaumes Mahagoni wurden auf dem Treffen vom 2. bis 6. Oktober nicht mit einem internationalen Handelsstopp belegt. Damit sind Raubbau und illegalem Holzeinschlag im größten Exportland Peru weiterhin Tür und Tor geöffnet. „Mit dem Mahagoni stirbt der Urwald und mit den Urwäldern die Wildtiere,“ kommentiert die teilnehmende PRO WILDLIFE-Expertin Daniela Freyer das Fiasko von Genf.

Die USA und die Dominikanische Republik sind die Hauptabnehmer für Amerikanisches Mahagoni, gefolgt von den EU-Staaten, allen voran Deutschland. Bis 2001 war Brasilien der weltweit führende Exporteur. Doch der Handel brach nach dramatischen Bestandsabnahmen rapide ein. Die unrühmliche Führungsrolle übernahm seither Peru. „Peru hat aus den Fehlern Brasiliens beim schonungslosen Raubbau des Tropenholzes leider nichts gelernt“, so die PRO WILDLIFE Sprecherin. Trotz Aufnahme des Amerikanischen Mahagoni in den Anhang II des Washingtoner Artenschutzübereinkommens (WA) im Jahr 2002, ist der Holzeinschlag in Peru völlig außer Kontrolle. Peru kann weder die vom WA geforderte Legalität noch die Nachhaltigkeit des Handels nachweisen. 70 bis 95% der Fällaktionen sind illegal und finden überwiegend in Naturschutzgebieten und Reservaten indigener Völker statt. Konzessionsgenehmigungen fehlen oder sind gefälscht.

Zwei Mahagoniarten sind durch den Raubbau bereits kommerziell ausgerottet, der Amerikanische Mahagoni ist die letzte Art die noch über nennenswerte Bestände verfügt. Doch in Peru sind diese bereits um 50% dezimiert und werden im kommenden Jahrzehnt um weitere 28% schrumpfen, wenn der Raubbau kein Ende hat. In Genf hätten die Sägen gestoppt werden können. Doch der Ständige Ausschuss des WA lehnte heute einen Antrag ab, den internationalen Handel mit Amerikanischem Mahagoni auszusetzen. Stattdessen sollen die Mahagoni Exportländer jetzt lediglich Managementpläne vorlegen. „Wir sind extrem enttäuscht, dass die Staatengemeinschaft die Chance für einen besseren Urwaldschutz nicht genutzt hat. Für die letzten Mahagonibestände könnte es schon bald zu spät sein“, so die PRO WILDLIFE Expertin.

Amerikanischer Mahagoni (Swietenia Macrophylla) wird bis zu 50 Meter hoch, die Stämme erreichen Durchmesser von 2,5 Metern. Für den kommerziellen Einschlag sind etwa 100 Jahre alte Urwaldriesen interessant. Das wertvolle Nutzholz aus Mittel- und Südamerika erzielt derzeit Rekordpreise von 1.450 € pro Kubikmeter. Es wird bevorzugt für Fenster, Möbel, Furniere sowie im Instrumenten- und Bootsbau eingesetzt. Für den Raubbau an Mahagoni schlagen Holzarbeiter straßenbreite Trassen immer tiefer in den Urwald. Diesen Schneisen folgt die Brandrodung für Landwirtschaft und Viehzucht. Wenn nach ein paar Jahren die Erde nichts mehr hergibt, bleibt das Land ausgelaugt liegen

Quelle im Internet: http://www.prowildlife.de

+++Roswell+++
Vanillekönich Of Terror
Guitar-Experte

Beiträge: 657


13.06.2007 22:27
RE: Artikel über die Zukunft von Tonhölzern antworten

Tja...Angebot und Nachfrage...ist das noch jemandem ein Begriff im globalisierten Kapitalismus?




GreetZ!



Werbeslogan des örtlichen Schützenvereins: Schießen lernen - Freunde treffen!
Roswell
Saitenhexer

Beiträge: 1.592

24.06.2007 02:39
RE: Artikel über die Zukunft von Tonhölzern antworten
Hm? Ich sehe die Geschichte um das edele Holz etwas anders. Scheiß mal wat uf'n Kapitalismus! Ist eh nur 'ne Wichse aus Kirche, Sozial..mus und Fasch..mus. Wäre besser für alle Beteiligten hier auf unseren ansonsten schönen Planeten, wenn die Leute/Politiker/Firmen weiter kucken würden als nur über den eignen Tellerrand.

+++Roswell+++
 Sprung  
Online seit 25.12.05

Herzlichen Dank für die Unterstützung bei der Erstellung des Designs bei Marcel Fassonge

Herzlich Willkommen in Jogis Guitar-Forum, dem kleinen gemütlichen Gitarrenforum.

Diskutiert mit uns in diesem Forum über Gitarren, Verstärker, Effekte und allem, was dazu gehört. Findet Kontakt zu Musikern aus dem gesamten deutschsprachigen Raum in netter und gemütlicher Atmosphäre.

Dieses kostenlose Musikforum hat ausschließlich privaten Charakter und keinerlei kommerzielle Absichten.
Der Inhalt dieser Website ist urheberrechtlich geschützt.

Es wird darauf hingewiesen, dass es ausdrücklich nicht gestattet ist, copyright geschütztes Material, Bilder, Texte, Musik usw. in diesem Forum zu posten und/oder zu verbreiten. Beiträge, welche dagegen verstossen, werden sofort gelöscht.

Sollte jemand der Annahme sein und glaubhaft machen können, dass irgendwelche Beiträge gegen die guten Sitten, Gesetze oder Copyright verstossen, bitte eine Email an Ruhenstroth@web.de. Dieser Beitrag wird dann umgehend gelöscht.

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Anbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seiten u. U. mit zu verantworten hat. Dies kann, so das LG, nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Wir haben auf unseren Seiten Links zu anderen Seiten im Internet. Für alle diese Links gilt:

Der Betreiber dieser Seite erklärt ausdrücklich, dass er keinen Einfluss auf die Gestaltung und den Inhalt der gelinkten Seiten hat. Deshalb distanziere(n) ich/wir mich/uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten dieser Homepage und ich/wir mache(n) mir/uns deren Inhalt nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Page angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die hier aufgeführten Links führen.

Ich/Wir übernehme(n) keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen die Autoren, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens der Autoren kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt.

Ich/Wir übernehme(n) keinerlei Garantie oder Haftung für die beim Instrumenten An- und Verkauf gemachten Angaben oder die daraus ggf. zustande gekommenen Kaufverträge.








PARTNERFORUM!!!

Basslines - Ein Forum von Bassisten für Bassisten





HINWEIS!!!

Akkorde, Tonleitern, Skalen für Gitarre
Hier findest Du eine riesige Auswahl an Griffbildern für Gitarre. Von einfachen Griffen bis zu exotischen Skalen. Gitarrengriffe-online.de bietet Tabs, Noten, Sound und Theorie für jedes Griffbild. Ideal zum Lernen.





LINKPARTNER!!!



Thomann

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz